Verein            Vorstand            Sportprogramm            Downloads            Kontakt           

 
 
 
 
 

Verein

 

Geschichte

   

Die Geschichte des Vereins 1977 bis 1997



Erinnerungen von Karlheinz Friedrich
Text aus der Chronik zum 20-jährigen Vereinsjubiläum 1997

“Wohnen im Wohnpark Buchenhöhe Horrem”, so wurde geworben. Im April und Mai 1974 bezogen die ersten Eigentümer über eine “Schlammstraße” und unter Baulärm ihre Wohnungen. Weitere Einzüge folgten in den Monaten Juli bis September. Im Herbst wurde dann die erste Eigentümerversammlung abgehalten. Nach mehreren Baustopps konnten dann endlich 1975 die ersten Wohnungen im Haus 1 bezogen werden.

Neben den vielen Versammlungen (oder erst durch sie ?) bildeten sich sehr bald Freundschaftsgruppen, weil viele der Neubürger aus der weiteren Umgebung nach Horrem gezogen waren. Die erste gemeinsame Veranstaltung für und mit den Bewohnern der drei Häuser konnte dann nach vorausgehenden Bastelarbeiten am 13. und 14. November 1976 stattfinden. Die Veranstaltung wurde durchgeführt zugunsten der Aktion Sorgenkind. Leider konnte ich nicht mehr alle Akteure herausfinden. Sicher ist aber, dass die Familien Puig und Kuhn dabei waren, als im Eingangsbereich des Hauses 1 so manches angeboten wurde: Kulinarische Spezialitäten, Spiele und Bastelarbeiten. Für die Aktion Sorgenkind wurden Kleider und Spenden entgegengenommen.

Aber auch zu sportlicher Freizeitbeschäftigung traf man sich. Im Keller von Haus 3 wurde Tischtennis gespielt. Die Bewohner des Hauses 3 voran, und andere Interessierte aus den beiden anderen Häusern kamen dazu. Die Kosten für die Tischtennisplatten wurden auf alle aufgeteilt. Es wurde auch Fußball gespielt, man traf sich auf dem Bolzplatz in Neubottenbroich.

So konnten wir im Dezember 1976 schon von 30 Mitgliedern einer Sportgemeinschaft sprechen. Im Jahr 1977 wurde dann eine Gymnastikstunde mit Lilli Schirmer in der Mehrzweckhalle Neubottenbroich eingerichtet. Fußball wurde gegen andere Thekenmannschaften gespielt. Es wurde auch ein Beschluss gefasst über die Beitragszahlung von 20 DM pro Jahr. Ein Kinderfest fand statt unter der Regie von Geritt Ullrich (aus Haus 2) und weiteren Personen, die mir leider nicht mehr bekannt sind. Auf dem Programm stand Dosenwerfen und Nägel ins Holz schlagen. Die SPD grillte Würstchen und die CDU verteilte Kleinspiele für Kinder. An der Biertheke entstand so auch der Ausspruch: Wir wollen etwas für unsere Kinder tun. Aufgrund der Sportaktivitäten ist über Hans Behr eine gemeinschaftliche Sporthaftpflichtversicherung abgeschlossen worden.

Folgende Namen möchte ich als Gründungsmitglieder des Sportclubs Buchenhöhe nennen: Soldan, Winkler, Braun, Herrmann, Rotter, Lorenz, Philipp, Schirmer, Vetter, Kuhn, Behr, Roese, Dormann, Fiene, Koch, Perlmann, Broich, Niebes, Friedrich, Stajenda, Ullrich, Pistoll, Aigner und Göbbels. Es könnten noch mehr aufgezählt werden, die dabei waren und mitgemacht haben.

1978 wuchsen die Aktivitäten, unter anderem mit einem Tischtenniswettbewerb. Fast alle Bewohner aus Haus 3 und viele aus den anderen zwei Häusern waren dabei. Im Frühjahr wurde dann das erste Freizeit-Tischtennis-Turnier ausgerichtet. Fußball wurde gleich nach den ersten Sonnenstrahlen hausweise gegeneinander gespielt. Jedes Haus stellte aus seinen Eigentümern und Mietern eine Mannschaft auf. Die Spieler trugen T-Shirts mit der Aufschrift “Haus 1”, “Haus 2” und “Haus 3”.

So wuchsen die Aktivitäten des Vereins. Für den Sommer 1978 wurde ein Kinderfest mit einem sportlichen Rahmen beschlossen. Die Bewertung sollte entsprechend den Bundesjugendspielen vorgenommen werden. Bei den Erwachsenen wurde ein Endspiel aus dem vorangegangenen Tischtennisturnier geplant. Und so luden wir unsere Nachbarn zum ersten Sport– und Herbstfest ein. Veranstaltet wurde dies am Samstag, dem 30. September, und Sonntag, dem 1. Oktober, im Jahr 1978. Einige Frauen aus der Buchenhöhe gingen durch die Anlage und erkundigten sich bei allen Bewohnern, ob ihre Kinder mitmachen würden. So kamen auf einer Liste an die hundert Teilnehmer zusammen. Herr Puig aus Haus 2 entwarf unser noch heute gültiges Vereinsabzeichen, das 1978 die Urkunden und das Programmheft erstmalig zierte. Alle Kinder und Jugendlichen aus den drei Häusern der Buchenhöhe machten mit. Bei der Siegerehrung flossen sogar Tränen vor Freude.

Auch 1979 wurde mit Sport und Spiel weitergemacht und ein Sport- und Sommerfest vorbereitet. Zu diesem Fest stand der erste Buchenhöhenlauf auf dem Programm. Ferner ein Fußballspiel gegen die Dorfjugend Neubottenbroich. Das Spiel wurde von den Spielern der Buchenhöhe gewonnen. Ein Fahrrad-Parcour am Sonntagnachmittag machte Jung und Alt einen Riesenspaß. Die Ausarbeitung war von den Mitgliedern Stajenda und Lorenz gemacht worden.

Ab September wurde eine Hallenstunde für Kinderturnen eingerichtet. In der Jahreshauptversammlung vom 16. Oktober 1979 wurde ein Vorstand gewählt. Gewählt wurden Karlheinz Friedrich, Georg Aigner, Uschi Roese und Rolf Soldan. Das Mitglied Dürer erhielt den Auftrag, eine Satzung auszuarbeiten und den Verein in das Vereinsregister eintragen zu lassen. Auf der Versammlung wurden auch weitere Aktivitäten beschlossen: Eine Nikolausfeier sollte veranstaltet und am Karnevalszug in Neubottenbroich sollte teilgenommen werden.

Den Verein hatten wir gegründet, um Kinder und Jugendliche aus der Wohnanlage Buchenhöhe, die aus verschiedenen Ortsteilen und sozialen Schichten kamen und aus ihrem vertrauten Freundeskreis herausgerissen wurden, zusammenzuführen und ihnen eine Freizeitmöglichkeit zu bieten. Die Integration mit den ortsansässigen Kindern und Jugendlichen wurde damit erreicht.

Die Vorbereitungen für die Gründung des Vereins als “eingetragener Verein” gingen zügig voran. In der Jahreshauptversammlung vom 26. Februar 1980 wurde die ausgearbeitete Satzung präsentiert und angenommen. Dies war die Gründungsversammlung für den SC Buchenhöhe als “e.V.”. Damit wurde der unterdessen dreijährige Sportclub Buchenhöhe zum “SC Buchenhöhe e.V.” Horrem umgewandelt. Jetzt bestand auch für die Kinder aus Neubottenbroich und Horrem die Möglichkeit, Mitglied beim SC Buchenhöhe zu werden und an den Sportstunden des Vereins teilzunehmen. Der Verein hatte in dieser Zeit einen regen Zulauf.

1980 wuchs unser Verein nach der Öffnung für alle Bürger auf 130 Mitglieder, davon waren 60 Kinder und Jugendliche. In der Werbung für den Verein wurde schon auf den Familien- und Freizeitsport hingewiesen.

Zur Jahreshauptversammlung am 13. Februar 1981 konnte ein erfolgreicher Bericht mit einem Jahreskassenbericht, trotz der niedrigen Beiträge, mit einem geringen Überschuss vorgelegt werden. Die Planungen für 1981 wurden in dieser Versammlung terminlich festgelegt. Schon 1981 konnte die damalige Stadtverwaltung mit dem Amtsleiter Dieter Follmann feststellen, wie viel Energie in dem neu gegründeten Verein steckt. Denn bei der geplanten “Sportwoche für Alle” im Juli konnte das Titelblatt von unserem Mitglied Josef Puig entworfen und gestaltet werden. Bei dieser Sportwoche war unser “4. Sport- und Sommerfest” ein Programmpunkt.

Die Aktivitäten rissen nicht ab. Organisiert wurde eine Fahrradrallye, eine Wanderung und am Ende des Jahres eine Weihnachtsfeier, dafür einigte man sich schnell auf das erste Adventswochenende. Trotz aller Veranstaltungen im Jahr, wie Karnevalsball, Radwanderung, “Trimm-Trab-ins-Grüne” und so weiter, blieb das Sport- und Sommerfest immer der Höhepunkt unseres Sportjahres. Es gelang uns, alle Bewohner der Häuser 1 bis 3 zum mitmachen zu motivieren.

So auch beim “5. Sport- und Sommerfest” im Jahr 1982. Dieses fünfte Fest war ein Besonderes, jeder Teilnehmer bekam eine Medaille. Dieter Schellhas, vom Schwimmverein Horrem-Sindorf (SVHS), war von dieser Idee so begeistert, dass er mit einer großen Kinder- und Jugendgruppe teilnahm. Übrigens war der SVHS schon seit 1980 Gastteilnehmer an unseren Sportfesten. Das Graf-Berghe-von-Trips-Stadion wurde von der Stadt Kerpen und dem Horremer Sportverein (HSV) für den leichtathletischen Teil des Sportfestes zur Verfügung gestellt. Die Laufbahn wurde renoviert und markiert, die Sprunganlagen aufbereitet und unsere bereits angeschaffte Hochsprunganlage zur Vorhaltung farbig markiert. Der vorgesehene Dreikampf war als Vereinsmeisterschaft für jeden Verein ausgeschrieben worden. Nach Beendigung des Wettkampfes wurden die Teilnehmer mit Medaillen und Urkunden belohnt. Viele, viele Kinder machten mit. Aber auch die Erwachsenen zeigten ihr Können.

Auf der Buchenhöhe ging es dann mit dem Buchenhöhen-Lauf und dem “gemütlichen Beisammensein ohne Ende” weiter. Am Sonntag wurden Kinderspiele, Radrallye, Pferdereiten, Luftballonweitflug angeboten. Die Freiwillige Feuerwehr von Horrem zeigte eine Brandschau und einen Rettungsversuch. Der Männerchor “Coro Friuli” unter der Leitung von Alessandro Mosna (Vereinsmitglied und Eigentümer aus Haus 2). Alle trugen zu einer interessanten Programmgestaltung bei. Sogar einen Kindertrödelmarkt gab es am Sonntagvormittag.

Zum Glück konnte ich mich bei unseren Veranstaltungen immer auf eine große Helferschar verlassen. Es gab ausreichend Freiwillige, die Bereit waren den Verein mit ihrer tatkräftigen Hilfe zu unterstützen. Es wuchsen immer wieder neue Aufgaben, denn neue Ideen wurden in Aktivitäten umgesetzt. Die Mitgliederzahl wuchs von 1984 mit 365 Mitgliedern auf 420 Mitglieder im Jahr 1985.

Durch die gut durchorganisierten Sportangebote im Kinder- und Jugendsport kamen weiterhin Viele zu den Sportstunden, sogar ganze Gruppen schlossen sich dem SC Buchenhöhe an. So zum Beispiel eine Gymnastikgruppe mit fast vierzig Frauen. Diese Gruppe existiert heute noch. (Abteilung: Gesundheit, Gruppe: Damengymnastik) Übungsleiterin war und ist seit dieser Zeit Doris Lux. 1986 trat eine Gehergruppe unter der Leitung von Rolf Fischer und Rudolf Girards dem Verein bei. Diese Disziplin der Leichtathletik entwickelte sich bald zu einem Aushängeschild des SC Buchenhöhe, denn diese Gruppe brachte auch die Ausrichtung der Westdeutschen Gehermeisterschaften mit, die dann der Verein ausrichtete. Unsere Gehertage sind unterdessen national und international angesehene Veranstaltungen im Bereich des Gehsports.

Zum zehnjährigen Bestehen des Vereins, 1987, wurden über 600 Mitglieder gezählt. Der Verein hatte unterdessen bereits ein breit gefächertes Programm: Mutter/Vater-Kindturnen, Gesundheitssport, Kinder- und Jugendsport, allgemeiner Sport bis zum Seniorensport. Zum 10. Sport- und Sommerfest wurde dann das erste Jubiläum gefeiert. Auf dem Festprogramm stand das 4. Buchenhöhen-Triathlon, ein auf drei Tage verteilter Wettkampf. Weiterhin wurde, wie immer, Leichtathletik angeboten. Somit konnte jeder Teilnehmer, wenn er es denn wollte, an einem Wochenende die Prüfungen für das Deutsche Sportabzeichen ablegen. Übrigens konnte der Verein am Jahresende mit Hauptprüfer Benno Knobloch über 125 Deutsche Sportabzeichen überreichen. Doch weiter mit dem 10. Sport- und Sommerfest.

Wir boten unseren Gästen ein “musikalisches Feuerwerk”. Es spielten “De Brelleschlange” und “De Höhner” auf der Tiefgaragenplatte vor den Häusern 1-3. Auch sorgte wieder Herr Mosna mit seinem Chor für ruhigere Musik.

Es folgten weitere Jahre mit Sport- und Sommerfesten und anderen Spiel- und Sportveranstaltungen. Diese Veranstaltungen sind bei den Vorstellungen der einzelnen Sportgruppen aufgezeichnet. Die Mitgliederzahlen stiegen weiter an. So konnten wir 1990 an den Landessportbund 803 Mitglieder melden, obwohl es durch die Teilnehmer an den Kleinkinder-Sportgruppen immer wieder an den Jahresenden zu vielen Abmeldungen kam.

1991 wurde das erste Mal der “Internationale Gehertag” auf den Horremer Straßen ausgerichtet. Dazu kann ich berichten, dass eines Tages ein Telefongespräch aus Irland mich erreichte. Der Geher Bobby O’Leary aus Irland hatte in Tokio bei der Weltmeisterschaft von unserer Veranstaltung erfahren, dort war er Sechster geworden, und bat nun um Zusendung der Wettkampfunterlagen. Er kam dann auch zum Gehertag nach Horrem.

1993 durfte der SC Buchenhöhe im Auftrag des Deutschen Leichtathletik-Verbandes die Deutschen Gehermeisterschaften in 50 km der Männer, 20 km der Junioren und 10 km der Frauen ausrichten.

In den Sommerferien der Jahre 1995 und 1996 konnte eine sehr aktive Arbeitsgruppe unsere 14tägigen Ferienspiele durchführen. Über 100 Kinder nahmen jedes Jahr daran teil.

Die Chronik wurde erstellt von Karlheinz Friedrich, Gründungsmitglied, Vorsitzender 1977-2003, Ehrenmitglied

Aus dem „SC Buchenhöhe e.V.“ wurde unterdessen der „SCB Horrem e.V.“